Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Stefan Knobloch:
Mariahilfberg Drei

'Was woanders nur zögerlich und mit Hindernissen in Gang kommt, geht bei Ihnen schnell und reibungslos und zur vollen Zufriedenheit über die Bühne.'

Erich Bartsch:

Stille schwingt durch Zeit und Raum

Impressionen, Gedanken und Träume. Gedichte

Im vorliegenden Gedichtband macht sich Erich Bartsch Gedanken um das Leben – im Jahreskreis, in den verschiedenen Entwicklungsstufen und mit den erfahrenen Augen eines Menschen, der sein Leben kraftvoll und neugierig lebt.

Wieder ging ich durch ein Jahr
Wieder ging ich durch die Zeit
eines Jahres, das nun endet.
Sah das Leben, das sich wendet.
Schönheit trägt Vergänglichkeit.
Sah des Frühlings junges Grün,
sah des Sommers große Macht,
sah des Herbstes Farbenpracht,
seh’ des Winters letztes Blüh’n.
Und ich denke an die Zeit,
wenn nach stillem weißem Sterben
Erden grün sich wieder färben.
Und die Hoffnung trägt mich weit.

Erich Bartsch, Kriminalbeamter a.D. und Dipl.-Verwaltungswirt, Achern/BW, geb. 1949, Hochschulstudium in Anglistik und Geschichte, 1978–2009 Kriminalbeamter im Bundeskriminalamt Wiesbaden.
1. Auflage 2010. 88 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-605-9

12,00 EUR

Buch bestellen

Pressestimmen