Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Elisa Melidi:
Die Berufung

'Von allen Verlagen, die bereit sind, einem Erstautor eine Chance zu geben, hat mich Haag&Herchen am meisten beeindruckt: das Portfolio, die Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung, die persönliche Beratung, die Diskussion meiner Wünsche bezüglich Cover und das Preis-Leistungs-Verhältnis, alles war perfekt. Nun wünsche ich mir nur noch, dass die Botschaft beim Leser ankommt ...'

Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Titelverzeichnis

    232|245

Graziella Auburtin:

Tendenzen der zeitgenössischen Frauenliteratur in Frankreich

Ein Beitrag zum literarischen Aspekt der weiblichen Identitätsfindung

Ulrich Wöller:

Die verborgene Logik der Bibel

Eine Auslegung der Urgeschichte

Elmar G. Flenner:

Marxismus und biologischer Finalismus

Zum Problem von Evolution und Vererbung im dialektischen Materialismus unter besonderer Berücksichtigung der Naturphilosophie in der DDR

Jürgen Schmitt:

Der Einfluß der Kölner Jesuitenkirche auf die Kollegskirchen im Rheinland und in Westfalen

Ein Beitrag zur Geschichte der Sakral-Architektur des Frühbarock in Nordwest-Deutschland. Mit einem Exkurs auf die niedersächsischen Kollegskirchen in Hildesheim und Osnabrück

Helmut Passe-Tietjen:

Der Bürokaufmann

Berufsbild und Qualifizierung des Bürokaufmanns in der Sicht von Auszubildenden und Betrieben

Klaus Rütters:

Anspruch und Realisierung kommunaler Schulentwicklungsplanung

Aufgezeigt am Beispiel der Schulentwicklungsplanung für die Stadt Osnabrück

Gert Blanchard:

Die Vernunft und das Irrationale

Die Grundlagen von Schellings Spätphilosophie im »System des transzendentalen Idealismus« und der »Identitätsphilosophie«

    232|245