Ursula Kanssoh-Gaufer:
Orientalisch kochen - märchenhaft essen!

'Ich kann nur sagen: wir haben uns prompt verstanden, alles ging plötzlich ganz einfach, wie das so ist, wenn etwas "passt". Und ich konnte "mein Buch" so realisieren, wie ich es mir vorgestellt hatte: ein zeitlos schönes Kochbuch.'

Elisa Melidi:
Die Berufung

'Von allen Verlagen, die bereit sind, einem Erstautor eine Chance zu geben, hat mich Haag&Herchen am meisten beeindruckt: das Portfolio, die Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung, die persönliche Beratung, die Diskussion meiner Wünsche bezüglich Cover und das Preis-Leistungs-Verhältnis, alles war perfekt. Nun wünsche ich mir nur noch, dass die Botschaft beim Leser ankommt ...'

Uwe Wascher:
Der Apfelkönig

'Das Buch ist wirklich ein Hingucker, bin mächtig stolz und habe sofort im "Kreis der Familie" darin gelesen. Ich bedanke mich für die reibungslose, liebevolle Herstellung bei Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen.'

Rudolf Kurth:

Besinnung auf Ort und Ziel

Wo sind wir? Wohin gehen wir? Politisch-philosophische Essays

Wo sind wir, wohin gehen wir? Wohin treiben wir? Oder werden wir getrieben? Wer oder was treibt? Und was wollen wir? Wollen wir überhaupt? Können wir noch wollen?
Drängende Fragen. Die eine, uralte Antwort: »das Gute Leben« ist das Ziel, »Große Politik« der Weg, und beider Ursprung und Erfüllung sind Vernunft, Geist und Gewissen.
Ohne innere Freiheit und Gerechtigkeit keine verläßliche äußere – weder persönlich noch bürgerlich, politisch, sozial, wirtschaftlich – noch echte Solidarität. Die unausschöpfbaren Ideen geben Impulse, Richtlinien, die großen Maximen; sie liefern keine Rezepte, die – gibt es nicht: Was in der konkreten Situation zu tun ist, kann, unter Führung durch die Ideen und im Bewußtsein unaufhebbarer Antinomien, nur aus der Situation selbst, aus dem tausendfältigen Hier und Jetzt erblickt und gewollt werden. Die jederzeit aktuelle Aufgabe ist, im Dickicht der Wirklichkeit, im Gedränge der Notwendigkeiten weder die Orientierung an den Sternen noch die Erde unter den Füßen zu verlieren. Sie zu bewahren, zu vereinen, dazu dient die Besinnung.
Rudolf Kurth, emeritierter Professor der Mathematik, geboren 1917 in Berlin; Kriegsteilnehmer 1939–46; Studium der Mathematik, Astronomie und Philosophie in Berlin, Heidelberg und Bern; Promotion 1948, Habilitation 1951 in Bern; wissenschaftliche Forschung und Lehre (Astronomie, seit 1960 Mathematik) in vier Kontinenten; Emeritierung (Southern Illinois University) 1981. Lebt jetzt auf den Kanarischen Inseln.
2004. 372 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-275-4
Titel ist nicht mehr lieferbar