Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Uwe Wascher:
Der Apfelkönig

'Das Buch ist wirklich ein Hingucker, bin mächtig stolz und habe sofort im "Kreis der Familie" darin gelesen. Ich bedanke mich für die reibungslose, liebevolle Herstellung bei Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen.'

Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

Annekathrin Richter:

Schleppender Gang

Achtzehn Geschichten aus der DDR-Diktatur

Die Autorin, evangelische Pfarrerin, ist in der DDR in Brandenburg aufgewachsen und folgte später ihrem Mann nach Thüringen. Mit der Wende begab sie sich zunächst ins Saarland, dann war sie vor allem in Berlin im Religionsunterricht, aber auch ehrenamtlich in der Kirchengemeinde Berlin-Köpenick tätig.
Die Personen, von denen im Buch die Rede ist, kannte und kennt sie persönlich. Es sind Zeitzeugen, die mit ihrer Geschichte deutlich machen, wie die DDR als Diktatur erlitten wurde, wenn jemand nicht angepasst leben wollte und konnte.
Für alle Nachgeborenen und von den damaligen Geschehnissen weit Entfernten zur Information und Veranschaulichung.
1. Auflage 2019. 148 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-851-0

19,80 EUR

Buch bestellen