Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Urs A. Boelsterli:
Super Powerhouse

'Mit grosser Freude habe ich heute das erste Exemplar meines Buches erhalten ... Design und Druck und allgemeine Erscheinung des Buches sind äusserst gelungen und sehr professionell herausgekommen. Für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Ihrem Verlag ... möchte ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken.'

Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Erhard Rebau:

Dies und das, für jeden was

Der Mensch, Spielball dunkler Mächte

Erhard Rebaus vielschichtige Lyrik stimmt nachdenklich und
stellt – nicht ohne Selbstironie – unsere heutige Lebensweise
in Frage. In seinem Essay über den »Unbewältigten Sündenfall
« scheut der Autor sich nicht, den Finger in die Wunde zu
legen. Mit frappierender Offenheit analysiert er die Ursprünge
des Alten Testaments und geht anhand von wenig bekannten
Bibelzitaten aus den fünf Büchern Mose dem »guten und gerechten
Gott Israels« auf den Grund. Der Brückenschlag zur
heutigen Gegenwart schafft den brandaktuellen Bezug für Erhard
Rebaus neue Thesen zum Alten Testament.
2007. 88 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-451-2

12,00 EUR

Buch bestellen