Stefan Knobloch:
Mariahilfberg Drei

'Was woanders nur zögerlich und mit Hindernissen in Gang kommt, geht bei Ihnen schnell und reibungslos und zur vollen Zufriedenheit über die Bühne.'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

Wolfgang Schade:

Leben, auch wenn es weh tut

Tag für Tag die Depression besiegen

Depression – hinter diesem Wort verbergen sich Abgründe. Es gibt viele Arten der Depression, viele Menschen mit dieser Krankheit und viele Wege, sich dieser Erkrankung zu nähern. Wolfgang Schade hat sich auf eine spezielle Reise gemacht: Er erforscht die Krankheit Depression, geht ihr bis in ihre Feinheiten nach, fragt, vergleicht, prüft, in-formiert und öffnet zugleich mit unfassbarer Offenheit die Tür zu etwas, das andere Leute mit Macht verschlossen halten – seinem Innersten.
Modernste Gehirnforschung stellt Schade dem Leser ebenso vor Augen wie einen Schatz an Aphorismen zum Thema, Tagebuchaufzeichnungen und Biographisches geben Einblick in die Abgründe der Seele, die fast zerrissen wird vom Wunsch nach dem Tod, aber auch der Frage – gibt es nicht auch für mich einen Hoffnungsstrahl? Ein berührendes Buch, ein informatives Buch und hoffentlich für den einen oder anderen Betroffenen ein kleines Licht in der Dunkelheit der Seele.
1. Auflage 2010. 648 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-599-1

29,80 EUR

Buch bestellen

Pressestimmen