Anna Ohm:
Ich schminke mir gar nichts mehr ab

'Für Ihre einfühlsame Auseinandersetzung und der damit verbundenen Mühe zur Entstehung meines Buches danke ich sehr.'

Athanasius von Wedon:
Im Kinderheim Gott begegnen

'Das Buchprojekt ist in bewährter Manier ganz nach meinen Vorstellungen von Ihnen verwirklicht worden: Unkompliziert, tatkräftig und fristgerecht.'

Uwe Wascher:
Der Apfelkönig

'Das Buch ist wirklich ein Hingucker, bin mächtig stolz und habe sofort im "Kreis der Familie" darin gelesen. Ich bedanke mich für die reibungslose, liebevolle Herstellung bei Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen.'

Nadeshda Müller:

Teilzeitgehirne gehen Gassi (go walkies)

Lyrik und lyrische Prosa

Die Pfeile auf der Straße zeigen in beide Richtungen. Die Beschilderung reicht bis zum Himmel und das zugeklebte X in der Mitte hält auch nicht mehr. Der alte Baum bewegt sich nicht vom Fleck hält verknöchert und wund die Stellung. Sie werden versucht haben zu fliehen und wollten doch nur. Im Straßencafé sitzen unter dem alten Baum. Halb im Schatten halb in der Sonne. Zugehört werden. Und unter den Schildern sein mit einem Buchstaben. Wenigstens am Straßenrand stehen und die Vögel beobachten.
Die Lyriksammlung nimmt Sie mit auf einen Spaziergang durch Räume und Szenerien, durch zeitkritische Landschaften, Erinnerungen und absurde Alltäglichkeiten. Es ist eine Lyrik, die sich mitunter aufzwingt und ein Mitdenken und Nachdenken fordert.
Nadeshda Müller, geboren 1971 in Erfurt, ist Lyrikerin und Autorin. Sie studierte Literarisches Schreiben an der Cornelia Goethe Akademie in Frankfurt am Main. Sie lebt in Luzern, Schweiz.
www.nadeshdamueller.com
1. Auflage 2018. 100 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-828-2

16,00 EUR

Buch bestellen