Anna Ohm:
Ich schminke mir gar nichts mehr ab

'Für Ihre einfühlsame Auseinandersetzung und der damit verbundenen Mühe zur Entstehung meines Buches danke ich sehr.'

Athanasius von Wedon:
Im Kinderheim Gott begegnen

'Das Buchprojekt ist in bewährter Manier ganz nach meinen Vorstellungen von Ihnen verwirklicht worden: Unkompliziert, tatkräftig und fristgerecht.'

Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

E. H. Trost:

Leben ist eine Kunst

Woher – wohin? Schicksalsfragen des Lebens. In unserer Zeit stellen
sich nur wenige Menschen diese Fragen, zu sehr sind wir nach
aussen orientiert, erlauben der materiellen Welt, an uns zu zerren.
Was aber ist wirklich wichtig?
„Leben ist eine Kunst“, und wie alle Künste muss man sie erlernen
und täglich erüben. E. H. Trost schildert in dieser zauberhaften
Sammlung aus Geschichten, Gedichten und Gedanken, wie man sich
dieser Kunst annähert, was wesentlich ist im Leben. Dichterworte,
die direkt ins Herz gehen und stärken, Erfahrungen und viel Mut,
sich von dem zu lösen, was an Nichtigkeiten Platz in uns beansprucht,
weisen Wege zu sich selbst.
Ein Traum, ein Traum ist unser Leben
Auf Erden hier.
Wie Schatten auf den Wolken schweben
Und schwinden wir.
Und messen unsre trägen Tritte
Nach Raum und Zeit;
Und sind (und wissens nicht) in Mitte
Der Ewigkeit.
Johann Gottfried Herder
E. H. Trost war nach Literatur- und Sprachstudien im In- und Ausland
in der Wirtschaft wie auch im Lehramt tätig. Aufgrund ihres
grossen Interesses an philosophischen Fragen über das Leben und
den Menschen und nach Abschluss einer Journalistenausbildung
widmete sie sich immer mehr dem Wort, verfasste Kurzgeschichten,
Essais und Romane. Sie lebt als freie Schriftstellerin im Raum
Südschweiz/Südtirol.
2005. 68 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-359-1

10,00 EUR

Buch bestellen