Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Rufus Keller:

Alles fliesst

Roman

Alles beginnt mit einer Wanderung an der Mosel. Der frühpensionierte
Jurist Hans Freitag bricht zu einer Wanderung auf, die
sein Leben verändert. Wie die Mosel beginnt alles zu fließen, festgefahrene
Vorstellungen und Verhaltensweisen beginnen zu verschwimmen
und sich zu lösen, neue Gedanken und Sichtweisen der
Dinge und des Lebens tauchen auf und neue Fragen stellen sich.
Hans nimmt die Herausforderung an und lässt sich auf dieses Fließen
ein, öffnet sich dem Neuen und Fremden und erkundet neue
Wege. Doch das Fremde verunsichert auch – besonders seine Frau
Beate, die ihren Mann kaum wiedererkennt und Angst bekommt,
dass er völlig aus dem alten Leben ausbrechen und sie verlassen
wird.
Dies ist die Geschichte von einem Menschen, der den Fluss des Lebens
neu entdeckt und zu sich selbst findet.
Rufus Keller wurde 1942 geboren und wuchs in Brühl auf. 1962 trat
er in den Dominikanerorden ein. Es folgte das Studium der Theologie
an der Hochschule des Ordens in Walberberg.
Er absolvierte eine Ausbildung zum Ehe- und Lebensberater. 17 Jahre
war der Autor Mitarbeiter in Beratungsstellen in Bremen und Köln.
Heute leitet er das Bildungshaus „Walberberger Institut“ bei Bonn.
2007. 188 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-495-6

18,00 EUR

Buch bestellen