Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Anna Ohm:
Ich schminke mir gar nichts mehr ab

'Für Ihre einfühlsame Auseinandersetzung und der damit verbundenen Mühe zur Entstehung meines Buches danke ich sehr.'

Urs A. Boelsterli:
Super Powerhouse

'Mit grosser Freude habe ich heute das erste Exemplar meines Buches erhalten ... Design und Druck und allgemeine Erscheinung des Buches sind äusserst gelungen und sehr professionell herausgekommen. Für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Ihrem Verlag ... möchte ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken.'

Michael Wieck:

Ewiger Krieg oder ewiger Friede?

14 Betrachtungen eines Betroffenen

An 14 Betrachtungen zu Krieg und Frieden, dem Einfluss der Gottesvorstellung, Unterwerfung und Mut, sich des eigenen Verstandes zu bedienen, lässt uns der Autor teilhaben.
Michael Wieck, 1928 geboren und als Jude aufgewachsen, hat sowohl die Schrecken des Nationalsozialismus als auch die Eroberung Königsbergs durch die Rote Armee und den Stalinismus als unmittelbar Betroffener miterlebt. Diese Lebenserfahrungen fließen in seine Überlegungen mit ein, wenn er seine Leser in die Welt der Philosophie, der Religion, der Musik und der sozialen Verantwortung mitnimmt und zu mehr Mut zum eigenständigen Denken auffordert.
»Ewiger Krieg oder ewiger Friede?« – es liegt an uns zu wählen.
Ein mutiges Buch von einem Autor, der weiß, wovon er spricht.


Michael Wieck
Violinist, Autor des Buchs »Zeugnis vom Untergang Königsbergs« (Verlag C.?H. Beck), Träger der »Otto Hirsch Medaille« der Stadt Stuttgart.
2008. 168 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-508-3

18,00 EUR

Buch bestellen