Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

Uwe Wascher:
Der Apfelkönig

'Das Buch ist wirklich ein Hingucker, bin mächtig stolz und habe sofort im "Kreis der Familie" darin gelesen. Ich bedanke mich für die reibungslose, liebevolle Herstellung bei Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen.'

Otmar Dittrich:

Auf Zukunft hin

Roman

In diesem Buch – vorangegangen sind die beiden Romane „Rainer Namenlos“ und „Hinterlassenschaften“ – erzählt der Freund der Familie Gutheer, Franz Bräuer, abschließend bis in das Jahr 2011 hinein, was in Michelsburg und auf Hof Petersdorff weiterhin geschehen ist, wobei seine Hilfeleistungen und eigenen Geschicke Teil des Ganzen sind.
Auf Zukunft hin bedeutet, daß kein eigentlicher Abschluß gegeben ist, sondern daß die Geschicke im Land wie auf dem Hof Stück um Stück sich fortentwickeln werden – in Abhängigkeit von dem, was für das Künftige vorgeleistet ist.
So wird es sich nach zwei spannungsgeladenen Wirtschaftsprüfungen auch noch entscheiden müssen, wem der gutsähnliche Hof zufallen wird.

Zum Autor: Otmar Dittrich, 1940 in Stettin geboren, nach der Flucht in Hildesheim aufgewachsen; archäologische, kunst- und literaturgeschichtliche Studien, Soldat; nach seiner Dienstzeit Verfasser von Dramen und Erzählungen, auch einiger Romane; seit 1988 wohnhaft in Cuxhaven.
1. Auflage 2012. 624 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-654-7

29,80 EUR

Buch bestellen