Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Stefan Knobloch:
Mariahilfberg Drei

'Was woanders nur zögerlich und mit Hindernissen in Gang kommt, geht bei Ihnen schnell und reibungslos und zur vollen Zufriedenheit über die Bühne.'

Gisela Trampert:
Die Qualität der Zahl

'Schnelle unkomplizierte Abwicklung ... Stets bereiter und erreichbarer Ansprechpartner. Möglichkeit, auch nach Vertragsabschluß eigene Ideen einzubringen.'

Marianne Fontane:

Kleiner Bruder Sascha

Zwiegespräche mit einem Toten

»Als du anfingst zu sterben, war ich bei dir. Jedoch viel zu nah, es ging nicht anders; denn du hattest das Haus so gewollt, großzügig und offen. (…) So sagte ich mir, ich hätte es einfach zu akzeptieren, dass mit dir ein ebenso großer Teil von mir sterben würde. Noch lebtest du, ich aber strebte schon nach einem leichteren Leben für mich. Meine Angst, einst ohne dich zu sein, war ins Unermessliche gestiegen und so suchte ich einen Ausweg für mich, einen der zuließ, immer bei dir sein zu können, sozusagen gleich neben unserer Gartenpforte. Auch wollte ich Trost. Ein täglicher ›Hauch von Sascha‹ würde genügen und alles bliebe lebendiger als tot.«
Sascha ist der kleine Bruder, hineingeboren in eine Welt, die einer Theaterbühne gleicht: Die Eltern führen ein Stück Stasi-Realität auf, unter deren Zwängen die Kinder leiden. Der Vater ist einer, der die Macht hat, Menschen »verschwinden zu lassen«, die Mutter ein sich selbst inszenierendes Anhängsel neben der Geliebten. Kitty, die große Schwester, entwickelt ein besonderes Verhältnis zu ihrem Bruder Sascha, der nur eine Leidenschaft kennt – Fliegen. Seine Lebensreise ist kurz und Kitty gelingt es erst nach Jahren, die gemeinsame Zeit wirklich anzuschauen.
Marianne Fontane (Jahrgang 1941) war als Lehrerin für Musik und Kunsterziehung tätig. Außerdem arbeitete sie auch berufsfremd in einer wissenschaftlichen Bibliothek, in einem medizinischen Labor und als Sprechstundenhilfe in einer Arztpraxis.
Die Autorin hat drei Söhne. Seit ihrer Jugendzeit fotografiert und schreibt sie und hat Texte in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht. 1986 nahm sie am Maxi-Wander-Wettbewerb teil. Im Jahr 2005 erschien ihr Buch »Hautnah oder Davids Traum«.
1. Auflage 2012. 140 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-659-2

16,00 EUR

Buch bestellen