Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Ursula Kanssoh-Gaufer:
Orientalisch kochen - märchenhaft essen!

'Ich kann nur sagen: wir haben uns prompt verstanden, alles ging plötzlich ganz einfach, wie das so ist, wenn etwas "passt". Und ich konnte "mein Buch" so realisieren, wie ich es mir vorgestellt hatte: ein zeitlos schönes Kochbuch.'

Anna Ohm:
Ich schminke mir gar nichts mehr ab

'Für Ihre einfühlsame Auseinandersetzung und der damit verbundenen Mühe zur Entstehung meines Buches danke ich sehr.'

Titelverzeichnis

    25|244

H-H Take:

Tachenius erzählt, Teil 2

Chemistokles

Otto Tachenius, Sohn eines Müllers zu Herford, erlernt als Famulus namhafter Apotheker und Mediziner die Kunst der Pharmazie und Medizin. Als ihm einer seiner Brotherren zu Lemgo wegen gravierender ...

Christina Mandelbach:

Eiszeit

Das Leben ist kein Scherzartikel. Autobiographische Erzählungen. Zeitblicke. Gedankenexkursionen

Unverblümt und ohne zu beschönigen weist Christina Mandelbach auf die Missstände in unserer Gesellschaft hin. Wer ihr auf ihren Gedankenexkursionen folgt, wird nicht nur mit unbequemen Wahrheiten konfrontiert...

Ulrich Wussow:

Der Arzt von Arezzo

Poetische Skizzen

Es ist das Licht, das in Ulrich Wussows Gedichten zu Sprache geformt wird. Das Licht des Südens, das helle Gleißen des Tages und das Sternenfeuer der Nacht, das bereits die Menschen der Antike tief berührte...

Stefan Knobloch:

Weiße Bohnen

Autobiographische Fragmente

»Weiße Bohnen« haben eine wichtige, zukunftsbestimmende Station im Leben von Stefan Knobloch begleitet. So hat er seinen hier in überarbeiteter Neuauflage erschienenen Band mit autobiographischen Notizen...

Uthea Gladitz:

Ich sehne mich nach Zacken

Gedichte

Gedichte von lichter Schönheit und nahezu klassischer Klarheit, die Gefühle auf den Punkt bringen, ohne des Punkts zu bedürfen … Sie erinnern an japanische Koans, malen abstrakt expressionistische Wortbilder...

Frederic A. Dolfo:

Fienes Freunde

Aus dem Miteinander von Hund, Herrchen und Frauchen. Gedichte

Fiene ist wieder da! F. A. Dolfo hat mit seiner geliebten Hundedame und ihren zahlreichen Hundefreunden erneut Einiges erlebt. Sorgen um die Vierbeiner belasten Fienchen, so mancher Hundekollege leidet...

Reiner Blobel:

Die Perle in der Muschel

Zwei Tagebücher

Eine Lehrerin. Ein Schüler. Zwei Tagebücher. Zwei Tagebücher, die eigentlich von den selben Dingen handeln: dem Schulalltag, den eigenen Gedanken dazu und dem eigenen Umfeld. Und doch sind es zwei völlig...

:

Jenseits des Selbstverständlichen

Über das weite Land der Seele. Betrachtungen eines Psychiaters

Weit ist das Land der Seele – weit und vielfältig. Mit seiner Erkundungstour durch dieses Land spricht der Autor als Arzt und Wissenschaftler ein breites Publikum an und nimmt den Leser so gelungen an...

Rainer Jaeckle:

Ohne Tante Emma läuft nicht viel

Mit Illustrationen des Autors

Tante Emma verstand es großartig, mit unerwarteten Aufgaben und gefährlichen Situationen fertig zu werden. Reaktionsvermögen und scharfer Verstand befähigten sie dazu. Lobenswert war auch die Hilfsbereitschaft...

    25|244