Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Gisela Trampert:
Die Qualität der Zahl

'Schnelle unkomplizierte Abwicklung ... Stets bereiter und erreichbarer Ansprechpartner. Möglichkeit, auch nach Vertragsabschluß eigene Ideen einzubringen.'

Georg Clasen-Schulz:

Herrn Meyer's braune Schnürsenkel

Kindheits- und Jugenderinnerungen 1920-1950

1920 erblickte Georg Clasen-Schulz in einem Heidedörfchen das Licht der
Welt. Er wächst in einen historisch kritischen Zeitabschnitt Deutschlands
hinein, in den Aufstieg dieses Staates unter Adolf Hitler und die schwärzesten
Stunden der Kapitulation mit dem Untergang des Führerstaates am 8.
Mai 1945. Der Autor erlebte diese Jahre intensiv, als aufgeweckter Schüler,
als HJ-Mitglied, an der Front, von der er schwer verletzt zurückkehrte.
In diese Zeitspanne fällt seine Jugend, die er, eingeschränkt durch den Krieg,
erlebt, die Zeit der ersten Liebe, die Hochzeit und der Versuch, das 1940
begonnene Studium nach dem Krieg fortsetzen zu können.
Georg Clasen-Schulz hat seine Erinnerungen an diese Zeit aufgeschrieben,
immer mit Blick auf die gesamte Entwicklung in Deutschland und der Welt,
rückschauend verknüpft mit den Erfahrungen des heute 86-Jährigen, der
beruflich erfolgreich war und innerhalb der Familie einen festen Anker in
der Welt hat. – Georg Clasen-Schulz schied 1985 mit 65 Jahren aus dem
Berufsleben aus und lebt in Hamburg.
Der Bericht wird durch Abbildungen ergänzt, bei denen nur eine fehlt: Die
der berühmten braunen Schnürsenkel von Lehrer Meyer, sie sind felsenfest
in die Erinnerungen des kleinen Jungen eingebrannt.
2006. 242 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-400-0

24,80 EUR

Buch bestellen