Stefan Knobloch:
Mariahilfberg Drei

'Was woanders nur zögerlich und mit Hindernissen in Gang kommt, geht bei Ihnen schnell und reibungslos und zur vollen Zufriedenheit über die Bühne.'

Heinz Wilhelm Kempgen:
Zur Geldgeschichte des Staates Qin

'Die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und mir hat reibungslos und vorbildlich funktioniert, das will ich dankbar anerkennen.'

Urs A. Boelsterli:
Super Powerhouse

'Mit grosser Freude habe ich heute das erste Exemplar meines Buches erhalten ... Design und Druck und allgemeine Erscheinung des Buches sind äusserst gelungen und sehr professionell herausgekommen. Für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Ihrem Verlag ... möchte ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken.'

Wolfgang Keul:

Von Wetzlar nach Weimar

oder Von der Entgrenzung zum Allgemein-Gültigen. Annäherungen an Goethe

Der Band versammelt drei Vorträge zu Goethes Persönlichkeit und literarischem Werk‚ die zwischen 2014 und 2017 bei der Wetzlarer Goethegesellschaft gehalten wurden. – Der Sturm-und-Drang-Roman ›Die Leiden des jungen Werthers‹‚ weithin als Anstoß zur literarischen Moderne in Deutschland anerkannt‚ wird nach seiner literaturgeschichtlichen Bedeutung befragt. In drei literarischen Texten‚ die als Adaptionen des Romans gesehen werden‚ wird Spuren der Vorlage nachgegangen: Wilhelm Müllers romantischer Gedichtzyklus ›Die schöne Müllerin‹ (1821)‚ Joseph Goebbels’ völkische Vereinnahmung durch den programmatischen Roman ›Michael‹ (1929)‚ Ulrich Plenzdorfs poppiges Kultbuch ›Die neuen Leiden des jungen W.‹‚ eine Übertragung des Stoffs in die DDR der 1970er Jahre. – Der Gedichtzyklus ›Römische Elegien‹‚ Goethes Übergang zur Epoche der Klassik‚ spiegelt Erfahrungen während seines Aufenthalts in Rom 1787/88 wider und suggeriert vermeintliche Bezüge zu seinem Privatleben‚ auch zu seiner späteren Weimarer Verbindung mit Christiane Vulpius. – Thomas Manns Roman ›Lotte in Weimar‹ (1939) schließlich widmet sich Charlotte Kestners Besuch bei Goethe 1816; der Vortrag fragt nach der konfliktreichen‚ zwiespältigen Auseinandersetzung des Autors mit dem bewunderten‚ nur schwer erreichbaren Vorbild.

Wolfgang Keul‚ geb. 1950. Studium (Germanistik und Geschichte) an der Justus-Liebig-Universität Gießen; Promotion zum Dr. phil.‚ Studiendirektor an der Goetheschule Wetzlar. In der Folge Veranstaltungen bei der Goethegesellschaft Wetzlar (Vorträge‚ literarische Gesprächskreise). Publikationen zur Literaturdidaktik (Lessing‚ Heine‚ Gotthelf‚ Hebbel‚ Fontane).
1. Auflage 2018. 214 Seiten, Paperback, einige Schwarzweißabbildungen
ISBN: 978-3-89846-829-9

26,00 EUR

Buch bestellen