Heinz Wilhelm Kempgen:
Zur Geldgeschichte des Staates Qin

'Die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und mir hat reibungslos und vorbildlich funktioniert, das will ich dankbar anerkennen.'

Elisa Melidi:
Die Berufung

'Von allen Verlagen, die bereit sind, einem Erstautor eine Chance zu geben, hat mich Haag&Herchen am meisten beeindruckt: das Portfolio, die Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung, die persönliche Beratung, die Diskussion meiner Wünsche bezüglich Cover und das Preis-Leistungs-Verhältnis, alles war perfekt. Nun wünsche ich mir nur noch, dass die Botschaft beim Leser ankommt ...'

Ursula Kanssoh-Gaufer:
Orientalisch kochen - märchenhaft essen!

'Ich kann nur sagen: wir haben uns prompt verstanden, alles ging plötzlich ganz einfach, wie das so ist, wenn etwas "passt". Und ich konnte "mein Buch" so realisieren, wie ich es mir vorgestellt hatte: ein zeitlos schönes Kochbuch.'

Pressestimmen

Zu Rainer Jaeckle:
Manchmal ist das Schicksal stärker

Rainer F. F. Jaeckle wurde 1923 in Hamburg geboren. In dem vorliegenden Band „Manchmal ist das Schicksal stärker“ im Rahmen der Buchreihe „Zeitzeugen berichten“ schildert er seinen beruflichen Lebensweg, der anders als ursprünglich geplant verläuft: der Berufswunsch Architekt erfüllt sich nicht, der Autor wird als Jurist im Bankbereich tätig. Nach Abitur und Dienst in der Kriegsmarine des Zweiten Weltkriegs vollendet der Verfasser sein juristisches Studium, um dann sein Wissen praktisch umzusetzen und zu vervollkommnen. Es wird ein interessantes und erfülltes Berufsleben als Banksyndikus und Bankkaufmann. Die lebendige Darstellung ist auch und gerade jüngeren Menschen als eine sehr lesenswerte und informative Lektüre zu empfehlen. Rainer Jaeckle ist in der westlichen Welt viel herumgekommen und gibt aufgrund seiner Berufserfahrung einen weisen Rat: „Menschen, die nicht richtig lachen und lächeln können, eignen sich schlecht oder gar nicht für eine Zusammenarbeit.“ Nach der Pensionierung befasst sich Rainer Jaeckle verstärkt mit Kunst und Geschichte und interessiert sich insbesondere für Märchen und Sagen.

Daniel Jäger, 56plus online, 13.09.2009