Elisa Melidi:
Die Berufung

'Von allen Verlagen, die bereit sind, einem Erstautor eine Chance zu geben, hat mich Haag&Herchen am meisten beeindruckt: das Portfolio, die Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung, die persönliche Beratung, die Diskussion meiner Wünsche bezüglich Cover und das Preis-Leistungs-Verhältnis, alles war perfekt. Nun wünsche ich mir nur noch, dass die Botschaft beim Leser ankommt ...'

Athanasius von Wedon:
Im Kinderheim Gott begegnen

'Das Buchprojekt ist in bewährter Manier ganz nach meinen Vorstellungen von Ihnen verwirklicht worden: Unkompliziert, tatkräftig und fristgerecht.'

Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

Pressestimmen

Zu Wolfgang Wiechel:
"Eure Wege sind nicht meine Wege ..."

Auf das Herausarbeiten von Gemeinsamkeiten von Christentum und Islam setzt der überzeugte Christ Wolfgang Wiechel, um eine breitere Gesprächsbasis für die Verständigung zwischen den beiden Weltreligionen zu schaffen. Um die Möglichkeiten eines solchen Gedankenaustausches auszuloten, stellt Wiechel in seinem Buch zunächst sehr sachkundig einschlägige Bibel- und Koranzitate gegenüber. Kernstück des Buches ist aber die Auseinandersetzung mit den Thesen von Dr. Murad Wilfried Hofmann, einem früheren deutschen Botschafter in Algerien und Marokko, der 1980 zum Islam konvertiert ist und in seinem Buch “Koran” versucht, die Grundlagen des christlichen Glaubens aus den Angeln zu heben. Seine Repliken auf Hofmann will Wiechel als Startschuss für den erwünschten Dialog zwischen den Religionen verstanden wissen.

dbb, Zeitschrift Aktiv im Ruhestand, 16.09.2010