Elisa Melidi:
Die Berufung

'Von allen Verlagen, die bereit sind, einem Erstautor eine Chance zu geben, hat mich Haag&Herchen am meisten beeindruckt: das Portfolio, die Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung, die persönliche Beratung, die Diskussion meiner Wünsche bezüglich Cover und das Preis-Leistungs-Verhältnis, alles war perfekt. Nun wünsche ich mir nur noch, dass die Botschaft beim Leser ankommt ...'

Stefan Knobloch:
Mariahilfberg Drei

'Was woanders nur zögerlich und mit Hindernissen in Gang kommt, geht bei Ihnen schnell und reibungslos und zur vollen Zufriedenheit über die Bühne.'

Gisela Trampert:
Die Qualität der Zahl

'Schnelle unkomplizierte Abwicklung ... Stets bereiter und erreichbarer Ansprechpartner. Möglichkeit, auch nach Vertragsabschluß eigene Ideen einzubringen.'

Winfried Croon:

Nach Timbuktu

Roman

»Timbuktu?« fragt Kleinsass. »Gibt’s das?«
»Kaum«, meint Apunkt. »Und wenn, dann ist es irgendein Hitzeloch
auf der Karte ganz unten. Versandet und bröckelig. Wer möchte
da begraben sein?«
»Ich«, sagt Zimmbt. »Ich bin sowieso am Ende, mache mich demnächst
aus dem Staub und tät’s gern in der Wüste. Also dieser Rundblick!
«
»Nicht wahr?« ruft das Fräulein von Trochnow, unser Engel.
»San’a. Samarkand. Cartagena. Timbuktu. Städte der Sehnsucht.
Nichts wie hin!«
»Gemach, Kinder«, sagt der Autor. »Dies ist kein Reisebericht.«
»Was denn?« fragen die Figuren.
»So was wie ein Kriminalroman. Da geht’s hart, aber gerecht zu.
Ihr kommt alle um. Gut, was?«
Aha? Man schaut einander an, zieht Schnuten, zuckt die Achseln.
»Na schön, Chef. Wenn’s sein muß...«
So richtig begeistert ist niemand.
Sei’s drum! »Leben«, sagt der Weise, »heißt leiden.« Ein unguter
Zustand. Man sollte ihn nicht leichtfertig verlängern.
2006. 272 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-395-9

19,00 EUR

Buch bestellen