Ursula Kanssoh-Gaufer:
Orientalisch kochen - märchenhaft essen!

'Ich kann nur sagen: wir haben uns prompt verstanden, alles ging plötzlich ganz einfach, wie das so ist, wenn etwas "passt". Und ich konnte "mein Buch" so realisieren, wie ich es mir vorgestellt hatte: ein zeitlos schönes Kochbuch.'

Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Winfried Croon:

Nach Timbuktu

Roman

»Timbuktu?« fragt Kleinsass. »Gibt’s das?«
»Kaum«, meint Apunkt. »Und wenn, dann ist es irgendein Hitzeloch
auf der Karte ganz unten. Versandet und bröckelig. Wer möchte
da begraben sein?«
»Ich«, sagt Zimmbt. »Ich bin sowieso am Ende, mache mich demnächst
aus dem Staub und tät’s gern in der Wüste. Also dieser Rundblick!
«
»Nicht wahr?« ruft das Fräulein von Trochnow, unser Engel.
»San’a. Samarkand. Cartagena. Timbuktu. Städte der Sehnsucht.
Nichts wie hin!«
»Gemach, Kinder«, sagt der Autor. »Dies ist kein Reisebericht.«
»Was denn?« fragen die Figuren.
»So was wie ein Kriminalroman. Da geht’s hart, aber gerecht zu.
Ihr kommt alle um. Gut, was?«
Aha? Man schaut einander an, zieht Schnuten, zuckt die Achseln.
»Na schön, Chef. Wenn’s sein muß...«
So richtig begeistert ist niemand.
Sei’s drum! »Leben«, sagt der Weise, »heißt leiden.« Ein unguter
Zustand. Man sollte ihn nicht leichtfertig verlängern.
2006. 272 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-395-9

19,00 EUR

Buch bestellen