Ingeborg Steiner-Beyer:
Lichtfunken von Engeln und Erzengeln

'Ich habe die Zusammenarbeit als sehr angenehm und aufbauend empfunden'

Ursula Kanssoh-Gaufer:
Orientalisch kochen - märchenhaft essen!

'Ich kann nur sagen: wir haben uns prompt verstanden, alles ging plötzlich ganz einfach, wie das so ist, wenn etwas "passt". Und ich konnte "mein Buch" so realisieren, wie ich es mir vorgestellt hatte: ein zeitlos schönes Kochbuch.'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Nikolaus Muschong:

Die Integration von Migranten im deutschen Gesundheitssystem

Eine Studie

Die Integration von Migranten stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen, und zwar in fast allen gesellschaftlichen Bereichen. Einer dieser Bereiche, in dem sich die Probleme angesichts des hohen Migrantenanteils vermehrt zeigen, ist das Gesundheitssystem.
Nikolaus Muschong weist in seiner problemorientierten Studie auf die Situation von Migranten in Deutschland hin, die auf Grund der Arbeits- und Wohnsituation sowie migrationsbedingter psychischer und physischer Belastungen gesundheitlich besonders gefährdet sind, und verdeutlicht, welche Faktoren den Zugang dieser Gruppe zum deutschen Gesundheitssystem erschweren. Zu den Sprachbarrieren, dem eingeschränkten Zugang zu Informationen und interkulturellen Kommunikationsproblemen in den Versorgungseinrichtungen kommen kulturell unterschiedliche Krankheitskonzepte hinzu: Die Wahr-nehmung und Einordnung körperlicher Störungen sowie die Reaktion auf dieselben sind kulturell geprägt, was bei der Diagnostik und Behandlung von Migranten zu Missverständnissen und Problemen führen kann.
Anschaulich stellt Muschong mögliche Brennpunkte anhand des Beispiels von Muslimen im Krankenhaus dar. Wenn diese den im Koran und anderen religiösen Geboten festgelegten Vorgaben unter anderem zu Nahrung, Kleidung, Gebeten, Fastenzeiten und Besuchen folgen wollen, treffen sie in deutschen Krankenhäusern oft auf Unverständnis oder praktische Probleme.
Da viele der geschilderten Brennpunkte auf Unkenntnis beruhen, fordert Muschong interkulturelle Trainingsmaßnahmen für die Mitarbeiter gesundheitlicher Versorgungseinrichtungen, die auch die Religiosität der Migranten mit einbeziehen sollten.

Der Autor, Nikolaus Muschong, ist dreifacher Facharzt. Aufgrund seiner langjährigen klinischen Tätigkeit ist er mit der im Buch angesprochenen Problematik bestens vertraut.
2007. 140 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-458-1

16,00 EUR

Buch bestellen