Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Elisa Melidi:
Die Berufung

'Von allen Verlagen, die bereit sind, einem Erstautor eine Chance zu geben, hat mich Haag&Herchen am meisten beeindruckt: das Portfolio, die Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung, die persönliche Beratung, die Diskussion meiner Wünsche bezüglich Cover und das Preis-Leistungs-Verhältnis, alles war perfekt. Nun wünsche ich mir nur noch, dass die Botschaft beim Leser ankommt ...'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Richard van de Sandt:

Sein und Raum

Versuch nach Einstein und Heidegger

Universum ohne Urknall?
Vorrangigkeit des Raums
Raum als Existential
Können wir das Rätsel des Ursprungs des Universums lösen? Befreit
sich der Raum von der fast schon tradierten Einklammerung
gegenüber der gewichtigen Zeit? Brauchen wir nicht eine stetige
Verbesserung des Raumverständnisses und der Raumverhältnisse?
Wie ist zu verhindern, daß Raumgefühl entgleist? Finden ‘Denken
des Innen’ und ‘Denken des Außen’ eine gemeinsame Plattform?
Die Raumologie ist keine Fabel, sondern beschreibt unseren Aufenthalt
in der Textur andauernd sich verschiebender Mannigfaltigkeiten.
Damit ein Anfang sei,
wurde der Raum geschaffen.
2007. 106 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-479-6

14,80 EUR

Buch bestellen