Athanasius von Wedon:
Im Kinderheim Gott begegnen

'Das Buchprojekt ist in bewährter Manier ganz nach meinen Vorstellungen von Ihnen verwirklicht worden: Unkompliziert, tatkräftig und fristgerecht.'

Uwe Wascher:
Der Apfelkönig

'Das Buch ist wirklich ein Hingucker, bin mächtig stolz und habe sofort im "Kreis der Familie" darin gelesen. Ich bedanke mich für die reibungslose, liebevolle Herstellung bei Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen.'

Ursula Kanssoh-Gaufer:
Orientalisch kochen - märchenhaft essen!

'Ich kann nur sagen: wir haben uns prompt verstanden, alles ging plötzlich ganz einfach, wie das so ist, wenn etwas "passt". Und ich konnte "mein Buch" so realisieren, wie ich es mir vorgestellt hatte: ein zeitlos schönes Kochbuch.'

Niklaus Gaschen:

Cantare

Ein Mann auf der Suche

»Tragende und schöpferische Basis dieses Romans ist ein bedeutungsschwerer, orakelhafter Satz aus dem altchinesischen Weisheitsbuch I Ging. Dieser bildet den Anfangspunkt der abgehandelten Dynamik, so wie der Sonnengesang dessen Schlusspunkt darstellt. Gleichsam in den Mittelstimmen durchgetragen … wird der Roman durch etwas, was sich wie ein eigener Erzählstrang, zugleich wie ein cantus firmus durch alle Seiten hindurchzieht: das Bach’sche Klavierwerk, dargestellt durch den Pianisten Glenn Gould und flüchtig festgehalten im Konvolut von Hungerbühlers verworrenen und vielschichtigen Tagebuchnotizen. Es bildet scheinbar, nämlich äußerlich, den ganz großen Kontrast, aber irgendwo auch die totale innere, tiefenpsychologische Übereinstimmung mit dem Satz aus dem I Ging, dem altägyptischen Sonnenhymnus und Hungerbühlers innerem Erleben.«
Der Autor

Niklaus Gaschen (Dr. med.)
ist unabhängiger Schriftsteller in Thun mit einem in seiner Fülle und Vielfalt höchst beeindruckenden belletristischen und essayistischen Werk.
2. Auflage 2018. 234 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-826-8

20,00 EUR

Buch bestellen