Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Heinz Wilhelm Kempgen:
Zur Geldgeschichte des Staates Qin

'Die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und mir hat reibungslos und vorbildlich funktioniert, das will ich dankbar anerkennen.'

Urs A. Boelsterli:
Super Powerhouse

'Mit grosser Freude habe ich heute das erste Exemplar meines Buches erhalten ... Design und Druck und allgemeine Erscheinung des Buches sind äusserst gelungen und sehr professionell herausgekommen. Für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Ihrem Verlag ... möchte ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken.'

Ralf Habermann:

Opfer Schlappschwanz

Der wunde Eros

Opfer Schlappschwanz macht Karriere!
Schlappgeworden ist der Deutsche, der Mann, der Geist, und selbst der Eros ist wund: Sore. Leidenschaft und Tragik sind nunmehr in Kammerspiel und Fetisch möglich, im ›Kunststoff‹ der Collants der divinen und realen Geliebten.
Durch das Opfer hinwiederum erfolgt die Vogelschau, und das schlappe Leben stürzt vor ihr ein. Von tief unten kommen die Himmel hoch, das Opfer greift sie an und zerstört die Realität durch seine ungeheure Kraft.
In der Unterwerfung unter die Frau finden sich Momente des Aufstiegs zum Idealen. Vom Körper zum Kunstwerk, vom Kunstwerk zu den Ideen führen die Stufen einer Aszension, die unter ›Peitschenhieben‹ vollbracht wird.

Der Autor wurde 1960 in Helmstedt (Niedersachsen) geboren und lebt seit 2003 in Leipzig. Er schreibt transzendente und erotische Literatur und veröffentlicht seit 2007. Bei Haag + Herchen sind mehrere seiner Publikationen erschienen.
1. Auflage 2019. 140 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-845-9

14,00 EUR

Buch bestellen