Elisa Melidi:
Die Berufung

'Von allen Verlagen, die bereit sind, einem Erstautor eine Chance zu geben, hat mich Haag&Herchen am meisten beeindruckt: das Portfolio, die Geschwindigkeit der Geschäftsabwicklung, die persönliche Beratung, die Diskussion meiner Wünsche bezüglich Cover und das Preis-Leistungs-Verhältnis, alles war perfekt. Nun wünsche ich mir nur noch, dass die Botschaft beim Leser ankommt ...'

Athanasius von Wedon:
Im Kinderheim Gott begegnen

'Das Buchprojekt ist in bewährter Manier ganz nach meinen Vorstellungen von Ihnen verwirklicht worden: Unkompliziert, tatkräftig und fristgerecht.'

Gisela Trampert:
Die Qualität der Zahl

'Schnelle unkomplizierte Abwicklung ... Stets bereiter und erreichbarer Ansprechpartner. Möglichkeit, auch nach Vertragsabschluß eigene Ideen einzubringen.'

Titelverzeichnis

    215|250

Martin Stöhr:

Judentum im christlichen Religionsunterricht

(Arnoldshainer Texte, Band 15)

Martin Stöhr:

Theologische Ansätze zum religiösen Sozialismus

(Arnoldshainer Texte, Band 14)

Martin Stöhr:

Leben - Zusammenleben - Überleben

Wirklichkeit und Verwirklichung von Gerechtigkeit und Befreiung, Frieden und Liebe, Schöpfung und Hoffnung (Arnoldshainer Texte, Band 13)

Manfred Nimax:

»Jederzeit und allerorts«

Universalität im Werk von Thornton Wilder

Veronika Gonzáles y Alda-Prünte:

Wohnungsmodernisierung in Städten des Ruhrgebietes

Eine Untersuchung zur politisch-administrativen Steuerung privater Investitionen durch Anreizprogramme

Peter Leo Kolb:

Das Kindermuseum in den USA

Tatsachen, Deutungen und Vermittlungsmethoden. Ein Beitrag zur vergleichenden Museumspädagogik

V E R G R I F F E N

Erwin Reichert:

Ist Lautheit metrisch?

Die Frage nach der Gültigkeit mathematisch-physikalischer Meßtheorie für das Lautstärke-Erlebnis des Menschen

Martin Müller:

Zolldelikte

Eine strafrechtliche, kriminologische und kriminalistische Studie unter besonderer Berücksichtigung der Eingangsabgaben- und Verbrauchssteuerhinterziehung sowie des Bannbruchs

Kurt Becker-Marx:

Untergang und Übergang

Die aktuellen Krisen als Elemente des geschichtlichen Fortschritts. Ein Essay

    215|250