Urs A. Boelsterli:
Super Powerhouse

'Mit grosser Freude habe ich heute das erste Exemplar meines Buches erhalten ... Design und Druck und allgemeine Erscheinung des Buches sind äusserst gelungen und sehr professionell herausgekommen. Für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Ihrem Verlag ... möchte ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken.'

Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Gisela Trampert:
Die Qualität der Zahl

'Schnelle unkomplizierte Abwicklung ... Stets bereiter und erreichbarer Ansprechpartner. Möglichkeit, auch nach Vertragsabschluß eigene Ideen einzubringen.'

Titelverzeichnis

    215|248

Walter Andritzky:

Aggression in der Psychoanalyse, Gruppendynamik und dynamischen Psychiatrie

Zur Frage von Umwelt- und Triebdetermination. Mit einem Anhang zur anthropologischen und philosophiegeschichtlichen Auffassung des Bösen

Wilfried Klein:

Philologie und Medien

Rundfunk- und Fernsehsendungen in der sprachprak-tischen, landeskundlichen und literaturwissenschaftlichen Ausbildung (Mannheimer Studien zur Linguistik, Mediävistik und Balkanologie, Band 3)

Peter Seidel:

Studien zur Rechtsgeschichte der Sung-Zeit

Übersetzung und Kommentierung des ersten Strafrechtskapitels aus den Sung-Annalen

Gudrun Grabher:

Die Lyrik Max Hölzers

Aussagemöglichkeiten surrealer Bildlichkeit

Alex Veit:

Praxisorientierte Planungstechniken

V E R G R I F F E N

Riitta Yletyinen:

Sprachliche und kulturelle Minderheiten in den USA, Schweden und der Bundesrepublik Deutschland

Ein Minderheiten- und bildungspolitischer Vergleich

Roland Vogt:

Die Systemwissenschaft

Grundlagen und wissenschaftstheoretische Einordnung

Bernhard Irrgang:

Skepsis in der Aufklärung

Zur Rekonstruktion der Bedeutung skeptischer Argumentation und ihrer Widerlegung in Versuchen der Rechtfertigung ihres Anspruchs als »Siècle Philosophique«

    215|248