Stefan Knobloch:
Mariahilfberg Drei

'Was woanders nur zögerlich und mit Hindernissen in Gang kommt, geht bei Ihnen schnell und reibungslos und zur vollen Zufriedenheit über die Bühne.'

Hans-Georg Weber:
Ist nicht eben dies Liebe?

'Die Aufarbeitung ... fand ich nicht nur gelungen, sie zeugt auch von einem ... angenehm aufmerksamen Umgang mit dem Text und damit auch dem Autor.'

Thomas Krüger:
Die Machete im Mathedschungel

'Ich sage nur eins: GENIAL! Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten, das erste Exemplar in der Hand zu halten.'

Niklaus Gaschen:

Eine Frau am Fenster

Gesammelte Kurzprosa. Band 3

Niklaus Gaschen ist ein Meister der kleinen Form. Mit stilistischer
Eleganz und weiser Ironie trifft er in seinen Essays und Kurzgeschichten
den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf und lässt mit
wenigen Worten vor dem Leser lebendige Bilder erstehen. Er legt
eine erstaunliche Beobachtungsgabe an den Tag und zeigt sich immer
wieder als einfühlsamer Kenner der menschlichen Seele, die er
mit dem ihm eigenen Taktgefühl niemals ganz bloßlegt und doch zu
deuten weiß, wie es vielleicht nur den Fachleuten im Bereich der
Psychologie gegeben ist.
Dr. med. Niklaus Gaschen, Jahrgang 1942, ist praktizierender Psychiater
und Psychotherapeut mit eigener Praxis in Bern. Seit 1988 ist
er als freier Schriftsteller tätig und findet immer wieder enge Verbindungen
und fließende Übergänge zwischen Literatur (Kunst) und
Psychotherapie (Philosophie), so auch im eigenen Werk.
Niklaus Gaschen ist Urheber der bisher nur ansatzweise veröffentlichten
»Vektoriellen Philosophie« (»Anankologie«), einer hochmodernen,
stark mathematisierten philosophischen Perspektive auf die
Welt und den Menschen.
Im Buchhandel sind von ihm bisher erschienen: »Affektlyrik«, »Jericho
« (zwei Bände mit Prosalyrik) sowie die Romane »Gruss aus
Meiringen-Klinik«, »Hungerbühler, Eremit, Utsjoki«, »Cantare«.
2007. 134 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-444-4

16,00 EUR

Buch bestellen