Claus Eckermann:
Shakespeare

'das Vorabexemplar ist eingetroffen und hat mich - wie unsere bisherige Zusammenarbeit auch - vollkommen überzeugt. Es ist schön, wenn eine langjährige Arbeit (und diese Übersetzung hat mich Jahre gekostet) einen so gelungenen Abschluß erfährt.'

Heinz Wilhelm Kempgen:
Zur Geldgeschichte des Staates Qin

'Die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und mir hat reibungslos und vorbildlich funktioniert, das will ich dankbar anerkennen.'

Anna Ohm:
Ich schminke mir gar nichts mehr ab

'Für Ihre einfühlsame Auseinandersetzung und der damit verbundenen Mühe zur Entstehung meines Buches danke ich sehr.'

:

Oh Baum, Oh Glut, Oh Sturm und Flut

Umweltgedichte

Die Autorin schildert in ihren Gedichten differenziert, facettenreich und mit nachhaltig
wirkender Ausdruckskraft die Gefährdung unserer geschundenen Umwelt,
deren Bedrohung sie mit den »Waffen« der Sprache, des Wortes, der Lyrik eindrucksvoll
entgegentritt. Ilse von Heydwolff füllt Gedankenräume mit Inhalten,
an denen sie andere mit Gewinn teilhaben läßt. Das breite thematische Spektrum
öffnet Einsichten, zwingt zum Innehalten, zum Überdenken, nimmt auch den Einzelnen
in die Pflicht und erinnert an die Verantwortung der Menschen für ihren
Planeten, der ihnen – noch – Lebensraum gewährt.
Ein gewichtiges und notwendiges Bändchen, in dem die Autorin fernab von hinlänglich
bekannten fachlichen Betrachtungen für ein neues Denken im Umgang
mit unserer Umwelt plädiert und auch ethisch-moralische Grundsätze erneuert wissen
möchte. Ein Umweltbuch ganz anderer Art, das ausgetretene Pfade der Argumentation
verläßt, den Leser fordert und sensibilisiert. Lyrik, die bewegen will:
Sie berührt Verstand, Seele und Herz gleichermaßen.
Ilse von Heydwolff mahnt: Es wäre tragisch, erst dann zu handeln, wenn es zu spät
ist, wenn Bäume zum letzten Mal Blätter getragen haben, Boden, Wasser und Luft
verseucht sind, das Leben auf der Erde zum Alptraum wird.
2007. 90 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-89846-464-2

12,00 EUR

Buch bestellen